Tipps

Sondersignal muss immer sein: Auch in der Nacht!

Wieder werden Sie mitten in der Nacht aus dem tiefsten Schlaf gerissen, weil die Feuerwehr mit Blaulicht und Martinshorn durch die Stadt fährt. Das Sie das ärgert, können wir gut verstehen. Auch wir würden zu dieser Zeit noch gerne im Bett liegen und schlafen. Schließlich müssen alle Feuerwehrleute am nächsten Morgen wieder ihrem alltäglichen Beruf nachgehen und fit sein.

§35 der Straßenverkehrsordnung regelt die Nutzung von Blaulicht und Martinshorn.
Dieser Paragraph schreibt vor, dass bei der Anfahrt zur Rettung von Menschenleben und hohen Sachwerten, also wenn die Feuerwehr Sonder – und Wegerechte in Anspruch nimmt, das Blaulicht zusammen mit dem Martinshorn eingeschaltet sein muss – und zwar von Beginn bis Ende der Einsatzfahrt ohne Unterbrechung.

Diese Regelung gilt während des ganzen Tages – im Berufsverkehr und auch in der Nacht. Dabei sollen besonders die restlichen Verkehrsteilnehmer gewarnt werden, dass ein Einsatzfahrzeug naht und sie Platz schaffen müssen.
Die frühe Ankündigung der Einsatzfahrzeuge ermöglicht allen anderen Verkehrsteilnehmern zusätzlich frühzeitig auf die Situation zu reagieren. Das minimiert die Unfallgefahr.

Die Einsatzfahrt auch in der Nacht mit eingeschaltetem Martinshorn ist also keine reine Willkür der Feuerwehr, sondern ganz klar gesetzlich geregelt.

Unwetterwarnung

Heute 9

Monat 2385

Insgesamt 171107

Aktuell sind 83 Gäste und keine Mitglieder online