News
 
Ernstfall geprobt – alle haben voneinander gelernt
Einsatzübung für die Ortsfeuerwehr Rinteln beim Kinderschutzbund in der Klosterstraße / Rinteln
„Brand beim Kinderschutzbund, Klosterstraße Rinteln. Fünf vermisste Personen.“ So lautete das Einsatzstichwort für die Ortsfeuerwehr Rinteln am Mittwoch, 10.05.2017, gegen 14:30 Uhr.
 
Kurze Zeit später bahnten sich die großen Löschfahrzeuge ihren Weg über den Behörden- sowie Schulparkplatz zum etwas versteckt liegendem Gebäude, in welchem der Kinderschutzbund Rinteln sein Zuhause hat.
 
Zügig gingen die Atemschutzgeräteträger in das Gebäude vor um die Menschenrettung sowie Brandbekämpfung vorzunehmen. Doch anstatt auf Qualm und Flammen stießen die ehrenamtlichen Helfer auf gemalte Hinweise zur Einsatzlage. Die Hortkinder des Kinderschutzbundes haben diese ganz kreativ gebastelt. Es handelte sich nämlich um eine Einsatzübung.
 
Es galt den Kindern,  ihren Betreuern sowie der Feuerwehr das Zusammenspiel im Notfall aufzuzeigen sowie eventuelle Schwachstellen aufzudecken. Zielsetzung war speziell die Prüfung der ungehinderten Zufahrt zum Gebäude sowie das Arbeiten mit den Kindern beziehungsweise Nähe der Kinder zur Feuerwehr und so Ängste nehmen.
Gerne haben sich hierfür 15 Kameraden der Ortsfeuerwehr Rinteln Zeit genommen.  Im Ernstfall wäre bei einer solchen Lage selbstverständlich viel großzügiger alarmiert worden.
 
Zeitnah konnten die Atemschutzgeräteträger die vermissten Personen ausfindig machen. Diese hatten sich gut in einer Hochebene (Kletterburg), den Toiletten und dem kleinen Ruheraum versteckt.  Auch das angenommene Feuer war schnell unter Kontrolle. Außerhalb des Gebäudes brachte man routiniert die Drehleiter in Stellung  und stellte die Wasserversorgung her.
 
In zufriedenstellender Zeit konnte die Lage abgearbeitet werden und die Übung galt als erfolgreich beendet. Man zeigte sich zufrieden mit dem Ablauf und war sich einig, dass man viel voneinander lernen konnte. Die Kinder haben die Feuerwehr ganz nah erlebt und die Feuerwehrleute im Gegenzug hatten die Möglichkeit das behutsame Eingehen auf Kinder zu üben.
 
Ein paar mitgebrachte Geschenke der Feuerwehr sowie das Besichtigen der Löschfahrzeuge machte die Übung endgültig zu einem gelungenen Ereignis für die Kinder.
 
Abschließend eine sehr wichtige Anmerkung seitens der Feuerwehr. Es gilt allgemein Rettungswege für die Feuerwehr freizuhalten. Falsch abgestellte Fahrzeuge können zu Hindernissen werden, welche das Durchkommen der Feuerwehr behindert oder im schlechtesten Fall sogar verhindert.
 
 
 

Unwetterwarnung

Heute 86

Monat 2040

Insgesamt 170762

Aktuell sind 44 Gäste und keine Mitglieder online